Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. EINLEITUNGSBESTIMMUNGEN

1. Unter dem „Dienstleister“ wird die Gesellschaft TOP PREKLADY, s. r. o., mit Sitz Pra¾ská 35, 811 04 Bratislava, Slowakische Republik, Identifikationsnummer: 35972351, Steuernummer: 2022116459, Mehrwertsteuernummer: SK2022116459, eingetragen im Handelsregister des Bezirksgerichts Bratislava I, Abteilung: Sro, Einlage Nr. 38908/B verstanden.
2. Unter dem „Auftraggeber“ wird jede natürliche oder juristische Person verstanden, an die der Dienstleister Dienstleistungen auf Grundlage einer Bestellung gewährt.
3. Unter „Dienstleistungen“ werden Übersetzungs- und Dolmetscherdienstleistungen sowie auch weitere ergänzende Dienstleistungen verstanden, die vom Dienstleister auf Grundlage der vom Auftraggeber aufgegebenen Bestellungen gewährt werden (weiterhin nur „Dienstleistungen“).
4. Die Geschäftsbeziehung zwischen dem Auftraggeber und dem Dienstleister entsteht auf Grundlage einer Bestellung des Auftraggebers und auf Grundlage der Bestätigung einer solchen Bestellung durch den Dienstleister.
5. Die Bedingungen der Geschäftsbeziehung können nur durch eine schriftliche Vereinbarung des Auftraggebers und des Dienstleisters geändert, ergänzt oder aufgehoben werden.

II. BESTELLUNG

1. Der Auftraggeber verpflichtet sich durch die Bestellung, dem Dienstleister für die angeforderten Übersetzungs-, Dolmetscher- oder anderen Dienstleistungen eine Entlohnung zu bezahlen.
2. Die Bestellung muss in schriftlicher Form erstellt werden und kann elektronisch oder auf Grundlage einer zugestellten bzw. persönlich übergebenen Bestellung erfolgen. In Ausnahmefällen und mit Zustimmung des Dienstleisters kann der Auftraggeber die Bestellung auch in einer anderen Form aufgeben.
3. Der Dienstleister akzeptiert die Bestellung des Auftraggebers, auf der die Referenznummer des Preisangebots für die angeforderte Dienstleistung, der Endbetrag für die Bestellung (mit oder ohne Mehrwertsteuer) und der Erfüllungstermin angegeben sind.
4. Der Dienstleister bestätigt unverzüglich jede erhaltene Bestellung schriftlich oder telefonisch. Als Bestätigung der Bestellung gilt im Fall von Übersetzungsdienstleistungen auch die physische Übernahme der zur Übersetzung bestimmten Unterlagen vom Auftraggeber.
5. Falls der Dienstleister dem Auftraggeber den Empfang der Bestellung nicht bestätigt bzw. den Empfang der Bestellung unter Vorbehalt bestätigt, gilt, dass keine Geschäftsbeziehung entsteht, bis es zu einer Einigung kommt.
6. 6. Die Geschäftsbeziehung zwischen dem Auftraggeber und dem Dienstleister entsteht auch dann, falls der Auftraggeber einen Antrag des Dienstleisters auf Änderung der Bedingungen in der Bestellung akzeptiert.

III. RECHTE UND PFLICHTEN DES AUFTRAGGEBERS UND DES DIENSTLEISTERS

1. Der Dienstleister verpflichtet sich, dem Auftraggeber Dienstleistungen gemäß den in der Bestellung spezifizierten Bedingungen zu gewähren.
2. Der Dienstleister verpflichtet sich, bei der Gewährung von Dienstleistungen an den Auftraggeber die Anweisungen des Auftraggebers einzuhalten. Falls der Text / die Aufnahme / die rednerische Äußerung, die Gegenstand der Bestellung ist, fachliche und auf andere Weise besondere Ausdrücke, Abkürzungen u.Ä. enthält, ist der Auftraggeber verpflichtet, dem Dienstleister ein Verzeichnis der verwendeten entsprechenden Terminologie in der entsprechenden Sprache zu übergeben oder dem Dienstleister andere Hilfsmaterialien zu gewähren oder in der Bestellung die verantwortliche Person anzugeben, die mit der Beratung bezüglich der Fachterminologie beauftragt wird. Falls er dies nicht tut, werden spätere Reklamationen bezüglich dieser Terminologie nicht berücksichtigt.
3. Der Dienstleister nimmt zur Kenntnis, dass alle vertraulichen Informationen, die er während der Gewährung der Dienstleistung gewinnt, Geschäftsgeheimnisse sind, und wird solche Informationen nicht ohne vorherige Zustimmung des Auftraggebers an dritte Personen gewähren, mit Ausnahme von solchen dritten Personen, die mit solchen vertraulichen Informationen zwecks ihrer Übersetzung, Sprachkorrektur oder einer anderen Textgestaltung in Kontakt kommen müssen oder sie auf andere Weise für andere Zwecks als der Gewährung der vereinbarten Dienstleistung nutzen müssen, mit Ausnahme der Anwendung der entsprechenden Bestimmungen von Gesetz Nr. 211/2000 Sammlung über den freien Zugang zu Informationen in der Fassung späterer Vorschriften.
4. Das Recht auf die Bezahlung der Entlohnung entsteht dem Dienstleister durch die Gewährung der Dienstleistung gemäß der Bestellung.

IV. REKLAMATION UND STORNIERUNG DES AUFTRAGS

1. Der Auftraggeber macht eventuelle Reklamationen beim Dienstleister schriftlich unverzüglich nach ihrer Feststellung geltend, spätestens jedoch 10 Tage ab der Gewährung der Dienstleistung. In der Reklamation muss er ihren Grund angeben und den Charakter des Mangels in den konkreten Fällen angeben.
2. Der Dienstleister haftet nicht für die Nichteinhaltung des Termins der Lieferung / Gewährung der Dienstleistung, falls eine solche Verzögerung oder Nichtlieferung durch ein Hindernis seitens des Auftraggebers, höhere Gewalt oder eine dritte Partei verursacht wurde und der Dienstleister ein solches Hindernis nicht voraussehen konnte. Falls der Dienstleister und der Auftraggeber vereinbart haben, dass die Dienstleistung elektronisch gewährt wird und der Auftraggeber die Dienstleistung nicht rechtzeitig erhält, ist er verpflichtet, den Dienstleister unverzüglich darüber zu informieren. Andernfalls ist der Dienstleister nicht verpflichtet, die Reklamation des Auftraggebers bezüglich der Nichteinhaltung des Termins der Lieferung der Dienstleistung anzuerkennen.
3. Im Fall einer berechtigten Reklamation ist der Dienstleister verpflichtet, auf eigene Kosten eine Berichtigung sicherzustellen.
4. Der Dienstleister haftet für einen Schaden, der durch die Nichteinhaltung der Bestimmungen in der Bestellung verursacht wird, maximal bis zur Höhe des Doppelten des Preises der Bestellung.
5. Im Fall eines Konflikts bezüglich der Bewertung der erreichten Qualität verpflichten sich der Auftraggeber und der Dienstleister, das Gutachten eines befähigten, qualifizierten Spezialisten oder das Gutachten eines gerichtlichen Übersetzers bzw. Dolmetschers anzuerkennen.
6. Falls es zur Annahme einer Bestellung des Auftraggebers kommt, ist der Auftraggeber berechtigt, eine solche Bestellung zu stornieren, falls er dem Dienstleister den Teil der Entlohnung bezahlt, der auf den bereits ausgeführten Teil der Bestellung entfällt, mindestens jedoch 50% des gesamten vereinbarten Preises im Fall von Dolmetschen und 20% des gesamten vereinbarten Preises im Fall von sonstigen Dienstleistungen.

V. PREIS UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

1. Ein untrennbarer Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist die geltende Preisliste des Dienstleisters, die auf der Seite www.top-preklady.sk/de/Preisliste, veröffentlicht ist und von der bei der Erstellung eines Preisangebots ausgegangen wird.
2. Alle in der Preisliste angegebenen Preise sind in € ohne Mehrwertsteuer.
3. Im Fall der Gewährung von zusätzlichen Dienstleistungen, die nicht in der Preisliste angegeben sind, werden der Preis und die Bedingungen einer solchen zusätzlichen Dienstleistung durch eine individuelle Vereinbarung festgelegt.
4. Die Bezahlung erfolgt auf Grundlage einer vom Dienstleister ausgestellten Rechnung, die als Steuerdokument dient. Die Rechnung muss die formalen Erfordernisse einer Rechnung gemäß dem Gesetz erfüllen. Der Dienstleister kann vom Auftraggeber auch eine Zahlung im Voraus verlangen. In diesem Fall sendet er ihm nach der Bestätigung der Bestellung eine Anzahlungsrechnung zu und stellt ihm nach dem Erhalt eines Teils oder des gesamten auf der Anzahlungsrechnung angegebenen Betrags der Bestellung auf das Konto und nach der Lieferung der Dienstleistung eine Rechnung – Steuerdokument aus.
5. Der Auftraggeber erteilt dem Dienstleister durch die Bestätigung der Bestellung seine Zustimmung dazu, dass ihm die Gesellschaft TOP PREKLADY, s. r. o. die gewährten Dienstleistungen durch eine in elektronischer Form ausgestellte Rechnung gemäß § 75 Abs. 6 Gesetz Nr. 222/2004 Slg. über Mehrwertsteuer abrechnet.
6. Falls nichts anderes vereinbart wurde, beträgt die Fälligkeitsfrist der Rechnungen 14 Tage ab ihrer Ausstellung.
7. Der Auftraggeber bezahlt dem Dienstleister 0,05% des geschuldeten Betrags für jeden Tag der Verspätung der Zahlung.
8. Jede Zahlung seitens des Auftraggebers gegenüber dem Dienstleister gilt am Tag ihrer Gutschreibung auf dem Konto des Dienstleisters oder am Tag des tatsächlichen Erhalts des entsprechenden Betrags in bar vom Dienstleister als bezahlt.

VI. INDIVIDUELLE BESTIMMUNGEN

1. Der Auftraggeber verpflichtet sich, ohne ausdrückliche Zustimmung des Dienstleisters weder interne noch externe Lieferanten des Dienstleisters (Übersetzer, Dolmetscher, Korrektoren u.Ä.) zu kontaktieren. Falls es mit Zustimmung des Dienstleisters zu einem Kontakt zwischen dem Auftraggeber und dem Lieferanten des Dienstleisters kommt, verpflichtet sich der Auftraggeber, nicht über Angelegenheiten bezüglich der Geschäftsbedingungen der Geschäftsbeziehung zu kommunizieren.
2. Der Auftraggeber ist verpflichtet, dem Dienstleister die notwendige Zusammenarbeit und alle notwendigen Informationen für die Sicherstellung der Erfüllung der Bestellung zu gewähren. Falls der Auftraggeber diese Pflicht nicht erfüllt, haftet der Dienstleister nicht für eventuelle Reklamationen aus Gründen, die mit dieser Pflichtverletzung zusammenhängen.
3. Der Dienstleister verpflichtet sich, bei der Erfüllung des Gegenstands der Bestellung mit fachlicher Sorgfalt vorzugehen. Der Dienstleister verpflichtet sich weiterhin, die allgemein verbindlichen Vorschriften, die in der Bestellung angegebenen Anforderungen des Auftraggebers sowie auch alle vertraglichen Vereinbarungen zwischen dem Dienstleister und dem Auftraggeber einzuhalten.

VII. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

1. Falls diese allgemeinen Geschäftsbedingungen nichts anderes festlegen, richten sich die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Auftraggeber und dem Dienstleister nach den Bestimmungen von Gesetz Nr. 513/1991 Slg. (Handelsgesetzbuch) in der Fassung späterer Vorschriften.
2. Alle Konflikte, die im Zusammenhang mit der Erfüllung einer Bestellung entstehen, werden vorrangig durch gemeinsame Verhandlungen und auf Grundlage einer gemeinsamen Vereinbarung gelöst.
3. Die Fassung dieser Geschäftsbedingungen ist verbindlich.
4. Vereinbarungen zwischen dem Auftraggeber und dem Dienstleister, die sich von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen unterscheiden, haben Vorrang. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen des Dienstleisters haben immer Vorrang vor den allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers.
5. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auf der Seite www.top-preklady.sk/de/Allgemeine_Geschaeftsbedingungen veröffentlicht. Die Version der Geschäftsbedingungen im Internet ist die einzige authentische Version der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Dienstleisters.
6. Diese Bedingungen der Gesellschaft TOP PREKLADY, s. r. o. sind für alle Besteller ihrer Dienstleistungen ab 1. Januar 2013 gültig und verbindlich.
HOT-LINE
Wir sind hier für Sie an folgenden Kontaktadressen




+421 948 916 384
ANGEBOTSANFRAGE
Senden Sie uns Ihr Angebot online. Wir sparen Ihre Zeit und Ihr Geld.

Wussten Sie, dass...

...wir Wert auf ein hohes Niveau der Gewährung der Dienstleistungen legen?

...unsere Übersetzer perfekt ihre Muttersprache und mindestens eine weitere Sprache beherrschen?

...wir uns jede Minute des Tages bemühen, zufriedene Kunden zu haben?



Textübersetzer
Nutzen Sie für einfache Übersetzungen das kostenlose Online- Übersetzerprogramm, das ganze 36 Sprachkombinationen enthält.